Unterwegs

Von Eva Radon.

Irgendwo her, irgendwo hin
Ich bin meist unterwegs :

Vor 71 jahren sagte mein opapa zu einer nichte: „bei uns ist was kleines unterwegs…“
Das war ich.
Damals musste ich noch nicht so viel denken und entscheiden…

Heute ist das anders.

Immer ist irgendwer unterwegs, irgendetwas unterwegs…
Es ist
im werden, im bewegen, im entwickeln, im schaffen, im kreieren, im entstehen, im ausdenken, im ausbacken…

Ich werde gefragt : Warst du unterwegs??
Ja.
Wo warst du?
Da gibt es viele möglichkeiten :
Das kann sein…. in die praxis, zur hakoah,  in den  prater, ins kino, in den garten, zu Stefan, Sophia, Klaus, um freunde zu treffen,  ins kaffeehaus (eigentlich seit märz entfallen), zum bahnhof, um wegzufahren, um anderswo unterwegs zu sein. u.s.w.

Oder
ich bin ohne ziel unterwegs.

Ich  lasse mich treiben , einfach rausgehen und es geschehen lassen, spazieren, herumstreunen,
auf lepschi sein…

Unterwegs passiert viel.

Da entdecke ich neues :
begrünung auf den dächern, neue winkel, fassaden, auslagen, hinterhöfe…menschen beobachten.
Allerlei.
Mit Vicky geht das gut, und manchmal läd uns der Heiner auf einen aperol ein..

Unterwegs sein bedeutet auch, auf einer bank ausruhen, einfach schauen, das grün einsaugen.

Ich bin auch in meiner wohnung unterwegs, von einem raum zum anderen.

Wenn ich bald mit Kläuschen alleine unterwegs sein werde, dann wähle ich die wege…
Und was ich ihm erzähle, was unterwegs los ist.

Entwicklungsmäßig sind alle unterwegs: entweder nach vorne oder zurück (haha)

Im alter, wenn wir nicht mehr so flott mit körper und geist mobil sind, brauchen wir zum unterwegs sein diverse stützen für gedächtnis und körper

Unterwegs sein ist schön, ein zeitvertreib, eine fluchtmöglichkeit im tun und im denken, mit und ohne ziel.

Und im märchen bedeutet das unterwegs sein, das weggehen von zu hause einen entwicklungs – und reifungsprozess.

Und ich…
Ich denke, dass jeder mensch im leben,  in verschiedener weise immer unterwegs ist.
Ab der geburt, in bewegung, im stillstand, im DENKEN.
Im leben
zum tod
und danach. ?

Auch das verdammte virus ist unterwegs, es ist beweglich, undurchsichtig, hinterhältig, und schafft unsicherheit, unruhe, krankheit und rückzug.

Aber wenn es bald bewältigt und vernichtet (?) und
ins weltall unterwegs sein wird,
dann können auch wir uns wieder sehen. ?😊😘

© 2020 Eva Radon
Alle Rechte vorbehalten