Der Floh

Von Ellen Marion Maybell

Das Leben,
sagte der Floh,
ist doch nur im Suff zu ertragen.
Und stürzte sich auf den Cointreau.
Dann wurde seiner Leber
schlecht im Magen
und er stürzte aufs Klo.

Und gleich wieder COANTRO.
Und’n Ramazotto.
Und’n „Wöffel-Glikko“.
Und’n Campamparo.
Und’n Tschinzanano.
Und ne BOFFLE und so.
Und wieder aufs Klo.

Alles muss raus.
Aber auch wieder rein.
Sonst hälst se nicht aus,
die Sau-Schweinerei’n.

Und noch einen Wodka.
Und Mitsch-Matsch Sobottka.
Hinein mit dem Schrottka.
Bis zum FIXI und FOTTKA
Und’n Tequila-Zitro.
Und wieder auf’s Klo.

Mit Schampus und Reben
voll-gefüllt einen heben
auf das Hoch-Lebe-Leben.
Nur so kannste schweben.
Darauf einen Korn.
Und wieder von vorn.

Bis zum endgültig schlapp.
Denn morgen, Leute,
stürz ich gleich wieder ab.
Und auf’s Klo. Oder so.

*

© 2021 Ellen Marion Maybell
Alle Rechte vorbehalten