positiv auf heim.at getestet

Von Alexander Reisenbichler

(Vorbemerkung des Herausgebers: Die in der Oktober-Textmanege veröffentlichten 6 Texte von Alexander Reisenbichler sind in der veröffentlichten Reihenfolge zu lesen. Sie gehören zusammen und stehen unter dem unten angegebenen Thema.)

es geht um heimat, um alternative heimaten, das soll aber nicht melancholisch oder nostalgisch klingen, es geht nicht, auch wenn es manchem so erscheinen mag, um verlorene heimaten denen man nachtrauert, es geht, absolut positiv, um neue formen von heimaten, die als erfuellend angesehen werden; entgegen eindimensionalen heimatbegriffen die sich auf herkoemmlichen freiland nationalismus beschraenken; zieh dich aus und rede erst dann von kleidern

positiv auf heim.at getestet

staub schluckend und einen sack faschiertes mit knochen im arm
bremst der bus meine traeume aus
taunggyi
zuerst kein guesthouse, zumindestens nicht fuer auslaender
dann kein busticket, zumindestens nicht fuer auslaender
der touristenbus ist ein mandalay-yangoon-express
warum ich dort ueberhaupt ausgestiegen bin
fragt man mich, meine kleine tochter im arm haltend
hier gibt es keine touristen, die knappe antwort
ausser dreier alter japaner
die japanische soldaten beweinen
die hier tragisch ums leben gekommen, erzaehlt einer der von ideologie geschlepptauter japaner
wieviele burmesen und myanmarmeladen sie vorher in den tod kolonisiert haben, frage ich mich
nachdem uns die herberge in diesem tal an vielen tueren verwehrt wurde
suchte ich im himmel sterne
die
von wolken verweht
nicht auftauchten
kein happy end mit esel und krippe
wir bestiegen am naechsten morgen nach einer ausserparlamentarischen diskussion den bus den
wir eigentlich nicht haetten besteigen duerfen
klimaanlage die ich sonst hasse und irgendein schwarzeneggerfilm den ich vielleicht noch ein wenig mehr verabscheute…
da hatte ich ploetzlich das gefuehl von heimat als der sack faschiertes mit knochen grunzend auf meinen knien einschlief

*

© 2021 Alexander Reisenbichler
Alle Rechte vorbehalten