Die Maulwürfel sind gefallen

Von Ellen Marion Maybell

Die Maulwürfel sind gefallen.
Über ihre eigenen Hügel.
Einer konnte grad noch lallen:
Wir kamen einfach nicht übern Berg,
über unser überdimensionales
selbst geschaufeltes Schaufelbaggerwerk.
Unterirdisch – könnte man sagen.

Man könnte auch fragen:
Warum nahmt ihr nicht Flügel.
Dann wärs nicht geschehn.
Bitte, welche Flügel.
Die ham wir gar nicht gesehn.
Wissen auch nicht, wo die sind.
Wir sind doch stockblind.
Wer weiß schon die Antwort,
allein nur der Wind.
Wir können auch nicht spielen.
Wohin sollt‘ das zielen.

Das Maul stets nur mit Klumpen zu.
Wie sollste da Tasten pumpen, du.
Die Rach sei unser, Rachmaninov,
Prelude, so sweet in der SUITE GET OFF.

Wir wollten nur einfach einmal ans Licht.
Gilt aber offenbar für uns kleine Lichter nicht.
Einfach mal nach oben.
Als Lichtgestalten der Dunkelheit
das Ende vor dem Ende loben.
Nur wer die Sonne niemals sah,
denkt so verschroben.

Raus aus dem Dreck.
Jetzt sind wir weg.
Oberirdisch ohne Glück.
Kein Weg in die Finsternis führt uns zurück.
Schlecht geerdet.
Wer hoch hinaus will, ist sehr gefährdet.
Tatsache ist: Wir haben’s übertrieben.
Wär’n wir doch nur bodenständig im Boden geblieben.
Jetzt sind wir dahin.
Dahin geschieden.

.Irgend son Maulheld rief:
Raus an die frische Luft.
Ham wir gemacht.
Ohne zu wissen.
Mit Außen-Gruft.
Scheiß-BUDDELVERBOT
Jetzt sind wir tot.
Das eigene Grab geschaufelt, eigenhändig.
Wie kann man nur so blöd sein, so unbändig.

Mann, wie sollsten dich da fühlen
nach sonem Murks von Erd-Aufwühlen.

Auch Sysiphos hat sich geschleppt.
Und ist dann wie wir am Berge verebbt.

Hingefall‘ne Fell-Nas-Lappen.
Aus und vorbei, das DUNKEL-TAPPEN.
Abgestürzt und hingebrezzelt
eigenkrallig darniedergemetzelt.

Wir haben das Maul gestrichen voll.
Davon geschlichen – Würfelzoll…

So klasse gut aufs Maul zu fallen.
Das beste Würfelspiel – von allen.
Echt guter Wurf.
Die Maulwürfel – ja, die sind gefallen.

*

© 2022 Ellen Marion Maybell
Alle Rechte vorbehalten