überall liegen die scherben herum -Aphorismen II

Von Gerald Marten

 DAS  UNIVERSUM  IST  DER  GELUNGENE  VERSUCH
EINES  IRRTUMS
 
EIN  HAUFEN  SEKUNDEN  MACHEN  EINE  MINUTE
EIN  HAUFEN  MINUTEN  MACHEN  EINE  STUNDE
EIN  HAUFEN ZEIT  MACHT  EIN  LEBEN
EIN  HAUFEN  LEBEN  MACHT  EINE  SEKUNDE
 
DIE  GIRAFFE  IST  EIN  SAURIER  IM  SCHAFSPELZ
DER  MENSCH  IST  EIN  AFFE  MIT  NOBELPREIS
 
IHR  SEHT, WAS  IHR  GLAUBT
ABER  GLAUBT  NICHT, WAS  IHR  SEHT
 
PFLICHT  IST  DIE  FLUCHT
VOR  DER  EIGENVERANTWORTUNG
 
KRIEG  IST  GEWOLLT
FRIEDEN  NUR  GEWÜNSCHT
 
VÖLKER  HAFTEN  FÜR  IHRE  REGIERUNG
 
GLÜCK  IST  KEIN  PECH  ZU  HABEN
 
SOMMERREGEN  FÄLLT
AUF  FRISCH  GEMÄHTEN  RASEN
SO  MÖGE  DEIN  LEBEN  DUFTEN
 
LIEBE  IST  EIN  EITLES  WORT
WILL  BEDICHTUNG  IMMERFORT
 
WENN  DEIN  HERZ
RASEND  VOR  VERLIEBTHEIT  KLOPFT
ZERHÄMMERT  ES  GRAD  DEINEN  VERSTAND
UND  DAS  LIEBST  DU  FÜRCHTERLICH
 
AUGEN  SEHEN  MEHR
ALS  BEINE  LAUFEN  KÖNNEN
 
IM  ALTER  WIRD  MAN  NUR  NOCH  ÄLTER
DRUM  SEI  WEISE  IN  DER  JUGEND
 
DER  „ALLMÄCHTIGE  SCHÖPFER“
IST  NUR  EIN  DILETTANTISCHER  TÖPFER
ÜBERALL  LIEGEN  DIE  SCHERBEN  HERUM

*

© 2023  Gerald Marten
Alle Rechte vorbehalten
 

Drei Limericke

Von Pawel Markiewicz

Wegen einer Betörung durch den Apfelzauber schrieben: die Oma (alte Pachamama) einen Limerick über die Philosophie, die Mutter (junge Pachamama) einen Limerick von der Dichtung sowie eine Made, der Spiegel von Pachamamas, einen Limerick über den Nationalismus in dem Apfel nieder.

1. Der Limerick über die Philosophie

Die Ontologie tanzt mit Geistern.
Mit Philosophie kannst du fliegen.
Harre auf die Götter!
Sie träumen stets weiter.
Es ist holdselig, so zu schwelgen.

2. Der Limerick über die Dichtung

Das Gedicht verzaubert echt jeden.
Der Geist scheint heute zu erfüllen.
Die Phantasie heg Kraft!
Worte anbetend Zeit.
Die Dichtkunst eben zum Triumphieren.

3. Der Limerick über den Nationalismus

Nationalismus herrscht in Äpfeln.
Zum Fraß bereit bloß eine Made.
Essverbot für den Kerf.
Nationalismus weg!
Der Geist bricht Fittiche mancher Feen.

*

© 2023 Pawel Markiewicz
Alle Rechte vorbehalten

Aphorismen

Von Gerald Marten

ZU DEINER GEBURT SCHENKT MAN DIR
EINE HEUGABEL
DAMIT DIE SUPPE DEINES LEBENS
AUSZULÖFFELN

WEIN  IST  NUR  DAS  POETISCHE  WORT
FÜR  SCHNAPS. UND SCHNAPS IST DER  KLAPS
AUF  DEN  ARSCH  DES  LEBENS

AUCH  DAS  WORT  IST  EINE  TAT
ES  TUT  SICH  ÄUSSERN

DIE  UNERTRÄGLICHEN  HABEN
DREI  MÜNDER. SIE REDEN  NOCH
ZU  DEN  OHREN  RAUS

ES  IST  DAS  SCHLIMMSTE  SCHLIMME
DES  MENSCHEN  LAUTE  STIMME

MAN  SAGT:  WER  SCHREIT, HAT  UNRECHT
DOCH  KANN  MAN  EINEM  FLÜSTERER  TRAUEN?

WER  ODER  WAS  UNSERE  WELT  KOMPONIERTE
MUSS  MUSIK  HASSEN

AUCH  DER  ZUFALL  KANN  DICH
ANS  ZIEL  BRINGEN
SICHER  ABER  IST  DAS  NICHT

VERSPÜRST  DU EIN  BAUCHGEFÜHL,
WELCHES  AUCH  NOCH  ZU  DIR  SPRICHT?
DANN  FOLGE  DIESEM  GEFÜHL
ZUM  PSYCHIATER

KONSERVATIV  IST,
WENN  SICH  DIE  GEGENWART
MIT  DEM  KÖDER  VERGANGENHEIT
DIE  ZUKUNFT  ANGELN  WILL

PLASTIK.  DIE  HEUTIGEN  MÜLLHALDEN
SIND  DIE  ÖLFELDER  VON  MORGEN

ES  GIBT  NICHTS  BESTES
AUSSER  MAN  LÄSST  ES

DIE  LÖSUNG  HABEN  WIR
GESUCHT  WIRD  DAS  PROBLEM  DAZU

FREIHEIT  IST  EIN  HURENWORT
IM  RHETORIKPUFF  DER  POLITIK

*

© 2023 Gerald Marten
Alle Rechte vorbehalten

Sprüche aus meiner Stammkneipe in Wien

Von Peter Lexa

fr. 10.1.03, 09:20, nestroy

mentalitäten:
dem wiener sind nachsicht u rücksicht oft fremd,
mir die vorsicht.

20.1.03, 19:30, nestroy

o-ton karl: „jetzt bin i munta, jetzt geh‘ i schlofn.“

22:30, ebendort

das leben ist ein langer, ruhiger fluss, oba maunchmoi hod ma des bedürfnis, einiz’pinkeln.

Do, 20.3.03, 13:55, nestroy
(gespräch über sternzeichen)

o-ton ilse: „i woa aa amoi aa zwülling!“

Fr, 16.1.04, 10:45, nestroy

o-ton harry: „ausnahmen bestätigen die ausnahme.“

© 2021 Peter Lexa
Alle Rechte vorbehalten

Aphorismen

Von Wolfgang Endler

Markant bis Makabres aus den Rubriken

Bericht zur Schräg_lage der Nazi_onAphoristische AssoZiationen von Abschiebung bis Zukunftsforschung

Lokal handeln – global miss_handelnAphoristische AssoZiationen von Afghanistan bis Zentralafrika

für ai
auch nach abschaffung der todesstrafe
gibt es noch reichlich bedarf
an galgenhumor

Haupt-Sache Arbeit
Neben Friseuren und Monteuren
sucht Saudi-Arabien neuerdings
nach fähigen Amputateuren
für differenzierte Rechts -Exekution
von Arm über Haupt bis Zeh.

Einsicht
besser spät als nie
sagte der Delinquent
als er unter dem Galgen
endlich seinen Humor
wiederfand

Konsens-Prinzip
wir sollten häufiger mal
an einem Strang ziehen
sagte der Polizist
zum Henker

Born in the U.S.A.
„Entspannen Sie sich,
der Klügere gibt nach“,
sagte der Henker
beim Ansetzen
der Giftspritze.

Andalusien im Juni 2020
Als der Torero die Abstandsregeln verletzte,
warf ihn der Stier wütend
in die distanzierte
Menge.

*

© 2021 Wolfgang Endler
Alle Rechte vorbehalten

Textsammlung „GrenzGänger_ÜberFlieger – Aphorismus bis Zwischenruf“ (2016); 1. Preisträger beim Hattinger Aphorismus-Wettbewerb des DAphA 2016; mehrere Aphorismus-Bände in der Reihe FREEdrichshagener KLEEblatt sowie Gedichte und Aphorismen für Anthologie „(Un)zeitgemäß – ANDERSWO IST SCHON DA“ (2020); Texte verschiedener Genres im Internet sowie in Anthologien wie „Bis dein Blick Meer wird“ (2019) und „Ihre Papiere bitte“( 2020) – Hrsg. Lyrik AG des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller